Die Geschichte der Steviapflanze

Die Pflanze stammt ursprünglich aus Paraguay in Südamerika. Die indigene Bevölkerung Brasiliens und Paraguay verwendet Stevia rebaudiana schon seit Jahrhunderten als Süssstoff und Medizin. Die Guaraní-Indianer nennen es "ka'a he'ê" (Süsskraut) und süssen damit ihren Mate-Tee.

Im 16. Jahrhundert entdeckten die spanischen Konquistadoren Stevia rebaudiana, und die Kunde vom süssen Kraut der südamerikanischen Bevölkerung verbreitete sich in ganz Europa.

Wissenschaftlich untersucht wurde Stevia rebaudiana erstmals um 1888 durch den aus dem Tessin nach Paraguay ausgewanderten Botaniker Moisés Bertoni. Er verfasste 1899 die erste Beschreibung der Pflanze.

Bereits 1973 produzierte Korea Süssstoff aus Stevia rebaudiana für den japanischen Markt. Produkte, die Stevia enthalten, sind seit 1975 auf dem Markt. An der Universität im deutschen Hohenheim wird seit 1998 an der Stevia-Pflanze geforscht. Seit 2002 werden Feldversuche im Rheinland durchgeführt.

Nachdem ein UN-Expertengremium im Juni 2008 Süssstoff aus Stevia als gesundheitlich unbedenklich attestierte, wurden in der Schweiz die ersten Einzelanträge zur Verwendung von Süssstoff-Zusatz aus Stevia bewilligt.

Wissenswertes und Beschreibung von Stevia rebaudiana

Das natürliche Süsskraut: Stevia rebaudiana

Süsser als Zucker, 300-mal weniger Kalorien: Das traditionelle "Süsskraut" Stevia ist die natürliche Lösung zum Süssen von Getränken und Nahrungsmitteln - ein echtes Geschenk der Natur. Die Blätter sind 30-mal süsser als Rübenzucker, der darin enthaltene süssende Stoff Steviosid in reiner Form ist 150- bis 300-mal süsser. Dabei enthält das Blatt ein 300stel der Kalorien der süsskraftäquilenten Menge von Haushaltszucker. Der Vorteil von Stevia gegenüber der Süsstoff Aspartam ist, dass er ausreichend temperaturstabil ist und daher auch zum Backen und Kochen verwendet werden kann.

Was ist Stevia rebaudiana für eine Pflanze

Stevia rebaudiana ist eine mehrjährige, wärmeliebende, krautige Pflanze, die aus den Subtropen stammt. Sie ist nicht frosthart.

Kultiviert wird sie meist als einjährige Pflanze. Sie wird 70 bis 100 cm hoch und besitzt 2 bis 3 cm lange gegenständige Laubblätter. Stevia ist eine Kurztagpflanze. Sie blüht weiss, die Blütenkörbchen sind zu Trugdolden zusammengefasst und endständig. Die windbestäubte Stevia rebaudiana ist selbststeril. Die Keimquote der Samen liegt selbst bei frischen Samen nur bei etwa 13 bis 15 Prozent. Stevia rebaudiana keimt nur aus Saatgut, welches nicht älter als ein halbes Jahr ist.

Stevia gedeiht auch in der Schweiz, fragen Sie Ihren Gärtner.